Bewerb um das FLA in Gold, am 19.05.2006

 

OFM Mühlbauer Gerhard erreichte das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold und belegte den ausgezeichneten 19. Platz und wurde gleichzeitig Bezirkssieger.

Das FLA in Gold wird inoffiziell auch als „Feuerwehrmatura“ bezeichnet. Die Bewerber müssen sich einer langen Vorbereitungszeit unterziehen und einen Brandschutzplan zeichnen, um die Prüfungen bei den einzelnen Stationen erfolgreich bestehen zu können.

Die Teilnehmer mussten am Bewerbstag Löschwasserverbrauchs- berechnungen, das Kommandieren einer Gruppe, Fragen aus dem Bereich Taktik, Technik, Organisation und ein taktisches Einsatzbeispiel perfekt beherrschen.

Weiters erreichte OFM Mühlbauer Gerhard das Strahlenmessleistungs- abzeichen in Silber. Bei diesem Leistungsabzeichen steht vor allem Taktik im Strahlenschutzeinsatz und theoretisches Wissen im Vordergrund.

Die Feuerwehr Haibach gratuliert zu diesen ausgezeichneten Ergebnissen.


WLA - Landesbewerb, von 09.06. - 10.06.2006

 

Auf der Traun in Edt bei Lambach fand der 45. Bewerb um das Wasserwehrleistungsabzeichen (WLA) in Bronze und Silber statt. Unter den angetretenen Bewerbern befanden sich auch vier Kameraden der FF Haibach.

Weiterlesen: WLA - Landesbewerb, von 09.06. - 10.06.2006

Schiffsführerweiterbildung, von 18.09. - 20.09.2006

 

Auf der Donau im Bereich des Linzer Hafens fand ein seites des Katastrophenhilfsdienstes (KHD) einberufener Weiterbildungslehrgang für Schiffsführer statt.

Weiterlesen: Schiffsführerweiterbildung, von 18.09. - 20.09.2006

Technische Hilfeleistungsabzeichen Bronze

 

10 Feuerwehrkameraden aus Haibach sind seit Samstag, 18.11.2006 stolze Besitzer des Leistungsabzeichens „THL Bronze“.

Bei diesem Bewerb wird die genaue Kenntnis des Lagerortes der am Feuerwehrfahrzeug mitgeführten Einsatzgeräte überprüft (max. 1 Handbreite Abweichung als Toleranz) bzw. ist die Bewältigung eines fiktiv angenommenen Unfallgeschehens zu demonstrieren.
Dabei ist neben der Absicherung der Unfallstelle, dem Aufbau der Beleuchtung und des notwendigen Brandschutzes auch der bei Unfällen oft so wichtige hydraulische Rettungssatz in Stellung zu bringen.
All diese Maßnahmen müssen innerhalb einer Sollzeit von 130 bis 160 Sekunden durchgeführt werden, um die Prüfung zu bestehen.

Die Leistungsprüfung wurde vom Bewerterteam des Bezirksfeuerwehrkommandos Eferding abgenommen. Dank der guten Vorbereitung, die von Kommandant HBI Ratzenböck Josef geleitet wurde, bestanden alle Bewerber die Prüfung.

Bei der anschließenden feierlichen Übergabe der Leistungsabzeichen war natürlich auch Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Hermann Sandmeier anwesend, wobei wiederum auf die Sinnhaftigkeit bzw. auf die zahlreichen Trainingsstunden zu diesem Bewerb hingewiesen wurde, die schlussendlich in einer raschen und effizienten Hilfeleistung verunfallter Personen münden und so einen wertvollen Beitrag in der Ausbildung darstellen.

FOTOS

Übung Ruine Stauff, am 07.07.2006

 

Übungsannahme waren 2 abgestürzte Personen.

Die erste Person rutschte über eine 3 Meter hohe Böschung ab und musste wegen starken Schmerzen mit Hilfe der Vakuummatraze gerettet werden.

Weiterlesen: Übung Ruine Stauff, am 07.07.2006

Nächste Termine

Keine Termine

Aktuelle Einsätze

Unwetterwarnungen